Die 15 Stufen des Wudang-Taijiquan

Wenn man vom Taijiquan spricht, so meint man damit heutzutage in erster Linie die Taijiquan-Form.

Blickt man jedoch zurück auf die Tradition des Taiji, wie es über Jahrhunderte – beginnend beim Uhrahn Zhang Sanfeng – in den daoistischen Klöstern geheim tradiert wurde, so ist das Wudang-Taijiquan weit mehr als nur eine Taiji-Form.

Vielmehr manifestieren sich in der Wudang-Taijiquan-Form viele unterschiedliche Aspekte, wobei jeder einzelne uns lehrt, unser Inneres und Äußeres zu kultivieren und somit dem höchsten Ideal, dem „Einswerden mit dem Dao“ näher zu kommen.

Der traditionelle Übungsweg des Wudang beginnt demnach mit den sogenannten Wuji-Übungen. Erst nach langer Zeit intensiver Praxis werden das Taiji bzw. die Taijiquan-Formen unterrichtet.

Aber was ist das Wuji? Das Wuji wird symbolisiert durch einen leeren Kreis. Auf philosophischer Ebene steht das Wuji für den gestaltlosen Ur-Grund, einen undifferenzierten Urzustand des Universums, der noch keine voneinander unterschiedenen Objekte enthält und zugleich Ursprung aller Objekte ist (aus: Wikipedia). Dieses Wuji teilt sich dann in Yin und Yang und wird damit zum Taiji, das durch das bekannte Yin und Yang Symbol dargestellt wird.

Bezogen auf unsere Wudang-Kampfkünste steht das Wuji für die Übungen des Yangsheng und der inneren Alchemie, in denen vor allem das Innere praktiziert wird und wir uns mit Qi und Energie anreichern. Daraus resultiert eine innere Kraft, die sich bewegen möchte und die dann im Taiji ihren Ausdruck finden kann. Das Wuji wird zum Taiji, Yin und Yang entstehen und die äußere Bewegung beginnt.

Meister Tian Liyang hat im Laufe der letzten Jahre durch intensives Üben und Erforschen sowie auf Grundlage der Überlieferungen des Ahnherrn Zhang Sanfeng das Taiji immer weiter systematisiert und in insgesamt 15 Stufen unterteilt. Auf diese Art und Weise wird es uns möglich, alle Aspekte des Taiji von Grund auf zu erlernen und zu durchdringen und Taiji als eine Kunst und einen Lebensweg zu begreifen und zu praktizieren.

Die Kenntnis über das Wesen dieser 15 Stufen ist wichtig für unser Verständnis vom Taijiquan. Gleichwohl wird es nicht jedem von uns vergönnt sein, den traditionellen Weg entsprechend der 15 Stufen zu durchlaufen. Auch wenn die Stufen in unregelmäßiger Reihenfolge erlernt werden, wird jede der Stufen unser Taijiquan nachhaltig bereichern.

Wuji:

  1. Sich selbst kultivieren und seine Wesensnatur erkennen
  2. Aufwärmübungen – Die Kunst, die Sehnen beweglich zu machen und die Knochen zu nähren
  3. Die 6 heilenden Laute (die Organe reinigen)
  4. Das daoistische Neiyanggong (innere nährende Übungen im Sitzen
  5. Der kleine Himmelskreislauf
  6. Fang Song (die Kunst der äußersten Weichheit)
  7. Die 13 Stehenden Säulen der Inneren Kampfkünste des Wudang

Taiji:

  1. Die 5 Schritte und die 6 Bewegungen (Übergang vom Wuji zum Taiji)
  2. Die 13er Form des Taiji (Grundlagenform / Urform)
  3. Die Wudang-Taiji Form
  4. Yangsheng Push Hands
  5. Taiji San Tui Shou – freies Taiji Push Hands
  6. Der Taiiji Stab
  7. Taiji San Shou – Taiji Freikampf
  8. Eins werden mit dem Dao

Workshops mit Meister Tian Liyang in Europa

zu den Workshopterminen
zu den Workshopterminen